Obsthof und Anbau

 

Wo der Obstbau Tradition hat - das Alte Land

Jeder Apfel der Bio-Obsthofgemeinschaft Augustin ...

... gedeiht im Alten Land, einer der schönsten und traditionsreichsten Landschaften Norddeutschlands. Diese Region ist wie geschaffen für den ökologischen Apfelanbau. Denn die fruchtbaren Elbschwemmlandböden und das kühl-gemäßigte maritime Klima bieten allerbeste Voraussetzungen für gesunde und schmackhafte Bio-Äpfel.

Mönche mit Pioniergeist

Das erkannten schon vor 600 Jahren die Mönche des nahegelegenen Klosters in Stade. Sie begannen als Erste damit, Stein- und Kernobst planvoll anzubauen – ein Pioniergeist, der die Region nachhaltig prägen sollte. Heute ist das Alte Land mit über 3,5 Millionen Obstbäumen das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Nordeuropas. Neben Äpfeln reifen hier auch Birnen, Kirschen, Pflaumen und Beerenobst in bester Qualität.

Wenig Schale, viel Geschmack

Vor allem das Klima macht Äpfel aus dem Alten Land zu etwas ganz Besonderem. Ihre Schale bleibt dünn, weil die Sonneneinstrahlung gering ist. Das sorgt für einen angenehmen Biss. Und es erleichtert das Kochen, Backen und die Zubereitung als Rohkost, weil man die Früchte nicht schälen muss.

Zudem bestechen Äpfel aus dem Alten Land durch ihren hohen Fruchtsäureanteil. Das günstige Verhältnis von Fruchtzucker und Säure sorgt für einen besonders intensiven Geschmack, den Apfelliebhaber zu schätzen wissen.

Weitere Informationen zum Alten Land finden Sie auf den Homepages der Gemeinde Jork und des Vereins 900 Jahre Neuenfelde.