Bio-Äpfel von Augustin – gut für Mensch und Umwelt

Auf unseren Obsthöfen dreht sich alles um den Apfel –
und um die Mitarbeiter, die mit ihrem Engagement zu einer guten Ernte beitragen.
Zusammenhalt, Freude an der Arbeit, gegenseitiges Vertrauen sind uns wichtig. Und dafür tun wir eine ganze Menge.

Mittelpunkt Mensch

Auf unseren Obsthöfen dreht sich alles um den Apfel – und um die Mitarbeiter, die mit ihrem Engagement zu einer guten Ernte beitragen. Zusammenhalt, Freude an der Arbeit, gegenseitiges Vertrauen sind uns wichtig. Und dafür tun wir eine ganze Menge.

Obsthof und Anbau

Eine lange Tradition, ausgeklügelte Methoden des Anbaus nach den strengen Demeter-Richtlinien und zehn Betriebe, die mit großem Einsatz beste Bio-Äpfel erzeugen – das alles bündelt die Obstbaugemeinschaft Augustin. Wer sind wir? Wie arbeiten wir?

Die Äpfel

Mögen Sie es lieber kräftig, fruchtig-säuerlich oder eher süß-säuerlich und würzig?

Bei Augustin-Sorten sind Geschmackserlebnisse garantiert – übrigens auch für Allergiker!

Aktuelles aus den Obsthöfen

Auch nach der Ernte wird es noch nicht ruhig auf den Höfen. In den letzten Wochen haben wir uns unter anderem mit Kompostpräparaten beschäftigt.

Die Präparatearbeit ist für Außenstehende vermutlich das größte Mysterium der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Der Einsatz der Präparate hat sich seit den Anfängen von Demeter etabliert und basiert auf einer umfassenden Theorie des Begründers Rudolf Steiner. Für Demeter-Betriebe ist sie in den Verbandsrichtlinien fest verankert und verpflichtend.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, die Präparate seien eine Form der biologischen Düngung, tatsächlich geht es aber um die Harmonisierung der Böden. Es werden dem Boden keine Stoffe hinzugefügt, die ihm fehlen, sondern Impulse gegeben, den Stoffwechsel zu aktivieren. Nach Steiner sorgen sie für Ausgleich – wo etwas zu viel ist, wird es weniger, wo etwas zu schwach ist, wird es stärker. Präparate wirken also nicht stofflich, sondern energetisch, als Mittler zwischen Kosmos und Erde.

Das mag für viele noch immer sehr abstrakt klingen, aber wir sehen, fühlen und riechen den Unterschied in unseren Böden. Sie sind krümelig und dunkel, fein und weich, riechen erdig und rein. In Verbindung mit einer schonenden Bodenbearbeitung bieten sie optimale Voraussetzungen, nahrhafte und schmackhafte Früchte hervorzubringen, Kleinstlebewesen einen Lebensraum zu schenken oder Kohlenstoffdioxid zu binden. Dies sind nicht nur unsere subjektiven Beobachtungen, sondern wurde wissenschaftlich nachgewiesen.

Neben den Spitzpräparaten Hornkiesel und Hornmist werden Kompostpräparate regelmäßig auf unseren Flächen eingesetzt. Die Zeit nach der Ernte haben wir genutzt, den Kompost mit den im Frühjahr hergestellten Präparaten zu verfeinern. Während ihrer Reifezeit im Boden nahmen sie kosmische Kräfte auf und entfalteten ihre volle energetische Kraft. Im Kompost regen sie nun die Umsetzungsprozesse an. Zu ihnen gehören die Heilpflanzen Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian.

Zum Weiterlesen:
Hier klicken

Alle Newsletter zum Download als PDF:
Hier klicken für alle Newsletter

Mit dem Absenden erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Unser Hoffilm

Gönnen Sie sich eine Filmpause – mit einem Apfel dazu.
Unser Hoffilm zeigt eindrucksvoll, mit welcher Hingabe die Augustins und ihre Mitarbeiter den Bio-Obstanbau betreiben.
Lassen Sie sich entführen in die Welt des Obstbaus im Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Unser Hoffilm Teil 1

Unser Hoffilm zeigt eindrucksvoll, mit welcher Hingabe die Augustins und ihre Mitarbeiter den Bio-Obstanbau betreiben. Lassen Sie sich entführen in die Welt des Obstbaus im Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Unser Hoffilm Teil 2

Hier finden Sie einen Film zum Förderpreis ökologische Landbau (5 min).

Sie können den Film (20 Minuten) auf CD bei uns per E-Mail bestellen!